Newsletter
Newsletter abonnieren
Name:
E-Mail Adresse:

Diorama Blog


Kuriositäten auf der modell-hobby-spiel


Datum: 27.09.2009 15:15 Uhr

modell-hobby-spiel

(2. bis 4. Oktober 2009)

Leipzig, 24. September 2009

 Kuriositäten auf der modell-hobby-spiel

  Im Jahre 1993 baute der Deutsche Gerriet Müller das kleinste fahrtaugliche Dampfschiff der Welt. Es ist gerade einmal
103 Millimeter lang und wiegt federleichte 38 Gramm. Solche und ähnlich außergewöhnliche Geschichten stehen im „Book of Alternative Records". Nicht nur zum Ansehen und Nachlesen sondern auch zum Anfassen und Bestaunen präsentieren einige Aussteller auf der modell-hobby-spiel ihre nicht ganz alltäglichen Produkte und Aktionen.

  Dampf-Faltboot - der wohl kleinste Passagierdampfer der Welt

Wer kennt sie nicht, die imposanten Dampfschiffe, die oft Scharen von Touristen übers Wasser bringen. Meist werden diese stählernen Kähne von großen Schaufelrädern angetrieben. Dass es auch anders geht, beweist Heiko Schmalz. Er entwickelte ein dampfbetriebenes Faltboot. Der Maschinenbautechniker erfand damit den wohl kleinsten Passagierdampfer der Welt. Sein Dampffaltboot hat gerade einmal
0,3 Pferdestärken und erreicht eine Geschwindigkeit von etwa vier Kilometer pro Stunde. Die Einzelteile dafür hat er selbst gebaut.

  Zu sehen gibt es das Dampffaltboot von Heiko Schmalz auf der modell-hobby-spiel 2009 in Halle 3, Stand C17-2. Dort können sich interessierte Besucher zeigen lassen, wie die Technik funktioniert. Für den Dampfantrieb klemmt der 37-Jährige zunächst einen Metallrahmen auf das Faltboot. Daran befestigt er einen kleinen Dampfzylinder, das Getriebe sowie die Schaufelräder. Nichts funktionieren würde allerdings ohne den Dampfkessel - das Herzstück des Mini-Dampfbootes. Befeuert wird dieser mit Kohleanzünder und Holzabfällen. Die Bewegungen des Zylinders werden über eine Fahrradkette zu den Schaufelrädern geleitet.

  Das beste "Bismarck"-Schiffsmodell der Welt

Was ist beim historischen Schiffsmodellbau notwendig? Sehr geschickte Hände, ein umfangreiches Geschichtswissen und eine große Portion Geduld. Josef Kaiser (67) aus Köln besitzt alle diese Eigenschaften. Der pensionierte Bankkaufmann zeigt sein Bismarck-Modell auf der modell-hobby-spiel. Hierbei handelt es sich um das weltweit detailreichste seiner Art.

  "Seit ich denken kann, hat mich die Bismarck fasziniert. Ich finde vor allem die Linie des Schiffes so schön", sagt Kaiser. Im Juni 1979 begann er mit dem Modell. Aus den geplanten acht Jahren Bauzeit sind mittlerweile 30 Jahre geworden. Die Vielfalt der Details - schiffbautechnischer und kriegsschifftechnischer Art - machen das Modell zum besten "Bismarck"-Modell der Welt.

  Sein Werk ist 250,5 cm lang und 36 cm breit - gebaut im Maßstab 1:100. Ursprünglich als Fahrmodell genutzt, kommt das Schiff aber jetzt nicht mehr aufs Wasser. Dafür ist es zu wertvoll und die Gefahr einer Beschädigung einfach zu groß. Deswegen schützt eine Plexiglasvitrine das Modell - auch bei Ausstellungen. Auf der modell-hobby-spiel ist es in Halle 5, Stand E52, zu sehen.

  Modellbahn-Sofa

Viel Arbeit, keine Zeit, kein Platz - wer kennt sie nicht, diese vielzitierten Totschlag-Argumente, die gegen den Bau einer Modellbahn in den eigenen vier Wänden sprechen. Dass und vor allem wie es auch anders geht, davon können sich die Besucher der modell-hobby-spiel 2009 am gemeinsamen Fachtreffpunkt Modellbahn der Messe und der Fachzeitschrift MIBA überzeugen (Halle 3, F14). Dort entsteht in einem nachgebauten Wohnzimmer samt Sofa eine Modellbahn-Anlage, die weder viel Zeit noch viel Platz braucht, bezahlbar bleibt und einen wohnlichen Raumschmuck abgibt. Unter den Augen der Zuschauer baut der bekannte Modellbauer Michael Kirsch (50) eine TT-Anlage, die mit ihrer L-Form von nur 2,5 mal drei Metern einen kompletten Bahnhof samt Strecke und Fiddleyard umfasst.

„Kam ein kleiner Teddybär..."

1.000 verschiedene Teddys und Puppen verzaubern die Besucher der modell-hobby-spiel. Die Künstler und Künstlerinnen des Sächsischen Bären- und Puppen-Treffens, das dieses Jahr erstmals auf der Messe stattfindet, präsentieren ihre neuesten Kreationen, die unterschiedlichsten Stoffe, Schnittmuster und Zubehör (Halle 2, H40). Die Besucher können ihnen bei der Arbeit über die Schulter schauen und an verschiedenen Workshops rund um den Teddybär teilnehmen.

  Die modell-hobby-spiel ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Eine Tageskarte kostet neun Euro, ermäßigt 6,50 Euro. Für Kinder unter sieben Jahre ist der Eintritt frei; Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren zahlen vier Euro Eintritt. Für alle Interessierten bietet die Firma EuroTouring sehr günstige Busreisen aus elf deutschen Städten zur modell-hobby-spiel an (www.eurotouring.de).

  Hinweis an die Redaktionen:

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Vorab-Akkreditierung im Internet unter folgendem Link:

https://www.leipziger-messe.de/LeMMon/ presse_akkr_web_ger.nsf/akkreditierung?OpenForm

 

Ansprechpartner für die Presse:

Torsten Anke, Pressereferent

Telefon: +49 (0)3 41 / 678 81 98

Telefax: +49 (0)3 41 / 678 81 82

E-Mail: t.anke@leipziger-messe.de

 

modell-hobby-spiel im Internet:

http://www.modell-hobby-spiel.de

http://www.hobby360.de

http://www.leipziger-messe.de

verfügbar in: Aktuelles Modellbau DruckversionPermalink