Newsletter
Newsletter abonnieren
Name:
E-Mail Adresse:

Diorama Blog


Kreatives Farbauftragen mit dem Luftpinsel


Datum: 26.05.2008 16:52 Uhr

Airbrush

Kreatives Farbauftragen
mit dem Luftpinsel

 

Der Kauf einer ordentlichen Airbrush- Ausrüstung zählt zu den größten Investitionen eines Modellbauers.

Hierbei sollte nicht gespart werden - wer hier mit den Einsteigerprodukten wie Revell- Sprühpistole, Luftdruckdose und Plastschlauch, später Billigkompressor ohne Druckbehälter begonnen hat weis wovon ich rede.

Durch solche Arbeitsmittel spart man weder Zeit noch Geld und das Arbeitsergebnis ist auch nicht zufrieden stellend bis frustrierend.

Das sind die Mindestanforderungen an einen guten Kompressor.

- Öl betriebener Kompressor (sehr Verschleißarm)

- Geräuschpegel ca. 43 db, flüsterleise für die eigenen Nerven,

- vollautomatisch und pulsierungsfrei mit Abschaltautomatik,

- Eingangs- Druck bis ca. 8,0 bar,

- Ansaugleistung ab 25 l / min bis 40 l / min,

- Arbeitsdruckregler, 1,5 bis 3,0 bar unbedingt,

- Lufttank mind. 9,0 l,

- Tank mit Überdruckventil,

- Luft- und Kondensatablassventil,

- 2 Fach-Kupplung für Schlauchanschluss, für zwei Airbrush- Pistolen

 

Bei der Wahl der Airbrush- Pistole sollte man zunächst bei einem

Harder & Steenbeck Evolution Double-Action Modell

mit einem Düsendurchmesser von 0,35 mm beginnen.

Harder & Steenbeck Evolution

 

Der Farbbehälter sollte nicht groß sein und nach Möglichkeit oben liegend sein. Damit ist die Airbrush Pistole besser zu bedienen.

Später kann man sich dann noch eine qualitativ hochwertigeres Airbrush- Gerät mit einem Düsendurchmesser von 0,2 mm zulegen, so etwas braucht man für feinste Lackierungen.

 

Übung macht den Meister!

 

Wichtig beim Arbeiten mit dem Airbrush ist das ordentliche Reinigen der Arbeitsgeräte.

Aus diesem Grund muss man den kompletten Aufbau seiner Airbrush Arbeitsgeräte kennen und die Demontage sowie den Widerzusammenbau unbedingt beherrschen.

Harder & Steenbeck Evolution im Detail

Der Aufbau / Einzelteile einer Evolution Airbrush Pistole:

1 Farbbecher mit Gewinde
2 Double-Action- Hebel
3 Gehäuse
4 Griff / hintere Abdeckung
5 Nadel
6 Rückholfeder
7 Nadelschutzkappe
8 Düsengehäuse
9 Düse
10 Nadelführung
11 Mittelstück mit Rutschfesten Auflag
12 Nadelfeststellschraube
13 Luftventil mit Schlauchanschluss

Für eine normale und trotzdem gründliche Reinigung sind lediglich das Zerlegen der Teile 1, 3, 4, 5, 7, 8, 9 und 12 erforderlich.

 

Als Anfänger sollte man beachten das die Arbeit mit dem Airbrush eine zunächst völlig ungewohnte Art der Lackierung ist die einen gewissen Arbeitsaufwand verursacht.

Das beginnt mit sehr sauberem Verspachteln und Verschleifen bis hin zum Maskieren.

 

Aber man wird sehr schnell feststellen, dass sich mit diesem Werkzeug die Modelle auf ein völlig neues "Qualitätsniveau" heben lassen.

 

 

verfügbar in: Tips und Tricks DruckversionPermalink

 
So Mo Di Mi Do Fr Sa






1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31





Galerie-Zufallsbild
Mercedes Feuerwehr.
Der Bausatz ist von der Firma PlusModel.
Mercedes Feuerwehr



Umfragen
Ihre Modellbau- Interessen sind gefragt ! Welcher Modellbaubereich interessiert Sie am Meisten?

Ergebnis sehen
Welchen Modell- Maßstab sammeln Sie?

Ergebnis sehen