Newsletter
Newsletter abonnieren
Name:
E-Mail Adresse:

Diorama Blog


Grundtechniken des Farbauftragens im Modellbau


Datum: 21.04.2008 22:09 Uhr

1. Grundieren, Patinieren, Drybrushen

  • Das Modell oder Diorama wird in den wichtigsten Farben grundiert, man wählt die Hauptfarben aus und trägt diese auf.
  • Kleinigkeiten wie Augen, schmale hellere Absätze und Miniaturdetails werden mit dem Drybrushen erledigt oder danach gemalt. Trocknen lassen.
  • Patina auftragen und abwischen. Die Patina sollte nicht zu dunkel sein.Trocknen lassen.
  • Nun die verschieden grundierten Flächen wieder Drybrushen. Man beginnt im allgemeinen mit der Grundierungsfarbe, die man so wieder auffrischt. Danach wird man heller in den Farben bzw. setzt Details durch diverse Farben ab. Manchmal muß man auch mehrere Schichten ein und derselben Farbe drybrushen, um eine ausreichende Farbintensität zu erreichen. Trocknen lassen.
  • Details wie Augen, Lippen, Schriften o. ä. mit einem feinen Pinsel malen. Trocknen lassen, versiegeln.

2. Dunkel grundieren, mehrfach - immer heller werdend - Drybrushen

  • Hier wird nur mit einer einzigen dunklen Farbe, im allgemeinen schwarz oder dunkelbraun das ganze Modell oder Diorama grundiert.
  • Ein farbiges Aussehen erreicht man, indem man in mehreren Schichten, immer heller bzw. farbiger werdend, trockenbürstet.
  • Da man nicht in die Vertiefungen bürstet, ersetzt die dunkle Grundfarbe die Patina.

3. Patina-grundieren mit Colorwashes (Gare), mehrfach - immer heller werdend -

  • Colorwashes (CW) sind Spezialfarben der Fa. Gare. Diese sowie deren Verwandte CWS= Colorwash Sparkle = Colorwash Farben mit Goldflimmeranteilen TS = bestimmte Patinas der Fa. Gare mit Goldflimmereffekt LFD = Liquid Fairy Dust (flüssiger Feenstaub!) = colorwash-artige Farben mit Glimmeranteilen - nur die dunklen Farben.
  • Alle diese Farben werden wie eine Grundfarbe einmal aufgetragen. Wichtig ist nur, dass die Vertiefungen mit Farbe gefüllt sind, ansonsten ist Gleichmäßigkeit nicht wichtig. Von Flächen, die später sehr hell und glatt aussehen sollen, sollten diese Farben mit einem feuchten Schwämmchen heruntergewischt werden. Anschließend wird wie in Technik 2 trockengebürstet.
4. Nass-in-Nass-Methode
  • Diese Methode ergibt ein sehr weiches und natürliches Aussehen. In USA hat diese Technik inzwischen die Technik 1 fast gänzlich abgelöst.
verfügbar in: Tips und Tricks DruckversionPermalink

 
So Mo Di Mi Do Fr Sa






1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31





Galerie-Zufallsbild
PA-38-112 Tomahawk D-EEPR Dresden- Klotzsche EDDC
PA-38-112 Tomahawk D-EEPR Dresden-Klotzsche EDDC



Umfragen
Ihre Modellbau- Interessen sind gefragt ! Welcher Modellbaubereich interessiert Sie am Meisten?

Ergebnis sehen
Welchen Modell- Maßstab sammeln Sie?

Ergebnis sehen